Routenverlauf

Tag 1:
Ankunft Windhoek

Die Gäste und MTB’s werden per Transfer auf eine Gästefarm nahe Windhoek gebracht. Der Tag gestaltet sich entspannt, die Räder werden aufgebaut und das Material getestet. Am Nachmittag kann eine kleine „Eingewöhnungsrunde“ auf dem Bike gemacht werden.
Bikedauer: ca. 1 Stunde, 10-12 km, ca. 100-150 HM
Übernachtung: Lodge/Gästefarm

Tag 2:
Windhoek – Spreetshoogte to Namibgrens

Nach einem herzhaften Frühstück freuen wir uns auf unsere erste Bike-Etappe. Die Fahrspur schlängelt sich
durch Buschsavanne und Akazienwälder bis wir auf die Hauptstraße stoßen. Von hier aus geht es mit dem Auto
weiter durch das Khomas Hochland bis zu den Rantbergen am Rande der Namib. Wir biken auf guter
Schotterstraße bis zur Gästefarm Namibgrens. Unsere Unterkunft liegt eingebettet zwischen riesigen
Granithügeln und ist der Ausgangspunkt für etliche, sehr interessante und anspruchsvolle Bike Trails, die wir
am Nachmittag befahren können.
Bikedauer ca. 4-5 Stunden ca. 50-60 km, 250 HM
Übernachtung: Camping Namibgrens Gästefarm

Tag 8:
Save the Rhino Camp, Ugab Trockenflussbett, Brandberg

Die Landschaft um die Spitzkoppe mit ihren benachbarten Granitbergen ist einmalig in der Namib. Man könnte
tagelang hier verweilen und Neues entdecken, klettern, die interessante Flora studieren und biken. Wir
genießen ein frühes Frühstück im Schatten der Spitzkoppe. Anschließend geht es auf der Wüstenpiste mit den
Bikes in Richtung Henties Bay an der Küste. Nach einem Streckenabschnitt mit dem Auto erreichen wir Cape
Cross gegen Mittag. Später biken wir auf dem sogenannten „Welwitscha Highway“ zum Brandberg. Der
Brandberg ist Namibias höchster Berg. Die Landschaft unterscheidet sich geologisch sehr von dem was wir
schon gesehen haben. Endlose Weite und Tafelberge, Überbleibsel aus Karoo-Zeiten, bestimmen die Szenerie
und erinnern an alte Westernfilme. Überall wächst die Welwitschia mirabilis. Wir nehmen uns die Zeit und
schauen uns diese prähistorisch, endemische Pflanze näher an. Während der Fahrt durch diese Region sollten
wir verschiedene Antilopenarten und andere Tiere zu sehen bekommen. Zum Schluss des heutigen Tages
finden wir unseren Weg durch einen steilen Seitencanyon des Ugab Flusses, um unseren geschützten
Campingpaltz am „Save the Rhino Camp“ zu erreichen.
Bikedauer: 3-5 Stunden, Zwei Etappen. 1. Etappe: ca, 35 km, ca. 220 HM; 2.Etappe: ca. 25 km, ca. 50 HM
Übernachtung: Camping

Tag 9:
Doros View Camp, Damaraland

Der Ugab-Trockenfluss hat sich in Jahrmillionen seinen Weg bis zum Atlantik gebahnt. Als lineare Oase bietet
die Vegetation an den Uferbänken Nahrung und Schutz für viele Wildtiere. Wir biken durch das Flussbett des
Ugab und stellen uns der Herausforderung, einen steinigen Seitencanyon des Ugab zu bezwingen. Dort, an der
Wasserscheide von Ugab und Huab, treffen wir vielleicht auf Wüstenelefanten, die sich an die hier
herrschenden, extremen Lebensbedingungen angepasst haben. Mit etwas Glück sehen wir auch andere Tiere
wie Giraffen, Zebras, Springböcke und Oryx. Vom Hochplateau haben wir einen herrlichen Blick auf den
Brandberg und auf Karoo-Sandsteinformationen. Wir suchen uns einen Schattenplatz und halten Mittagspause.
Anschließend geht es weiter zur Quelle bei Gai Ais, wo sich gewöhnlich viele Tiere aufhalten. Am späteren
Nachmittag biken wir auf einer alten 4x4-Strecke bis zum Doros-Krater, wo wir unser Camp für diese Nacht
errichten.
Bikedauer: 4-5 Stunden, 40-60 km, 240 HM
Übernachtung: Camping am Doros View

Tag 10:
Twyfelfontein

Es kann vorkommen, dass wir in den letzten Tagen keine Menschen in unserm Bikeparadies zu Gesicht
bekommen haben. Unser heutiger Biketag führt uns durch eine malerische und abenteurliche Landschaft am
Doros Krater vorbei. Die Piste windet sich durch versteinerte Dünen, die das Habitat für ganz besonders
angepasste Pflanzen und Tiere sind. Wir machen einen Abstecher zum Verbrannten Berg und zu den
Orgelpfeifen, die beide zu den geologisch interessanten Sehenswürdigkeiten Namibias zählen. Hier, in diesem
Teil des Damaralandes, leben noch einige der bedrohten Schwarzen Nashörner. Vielleicht haben wir das große
Glück eines dieser beeindruckenden Tiere beobachten zu können. Die letzten Kilometer biken wir auf guter
Sandstraße und schon bald werden wir in unserer Lodge willkommen geheißen. Am Nachmittag unternehmen
wir eine Wanderung zu den bekannten Buschmanngravuren in Twyfelfontein (Zweifelhafte Quelle), die zum
Weltkulturerbe gehören.
Bikedauer: 4-5 Stunden, 35-55 km, 270 HM
Übernachtung: Twyfelfontein Country Lodge

Tag 11 & 12
Etosha National Park

Nach all den Tagen in der Namib fahren wir heute mit unserem Auto via „Versteinertem Wald“ Richtung
Khorixas und Ugab Terassen. Wir biken durch das „Marlboro Country“, bewundern bizarre Felsformationen und
die beeindruckende Felsnadel der „Finger Klippe“, die durch Erosion aus ca. 30 Millonen Jahre alten
Kalkschichten entstanden ist. Nach dem Mittagessen auf der Vingerklip Lodge fahren wir mit dem Auto weiter
zum Etosha National Park. Der Etosha Nationalpark ist mit einer Fläche von 22 000 Quadratkilometern einer
der größten und eindrucksvollsten Wildparks im südlichen Afrika. Etosha heißt „großer weißer Platz“ und
bezieht sich auf die große Salzpfanne (5000 Quadratkilometer), die dem Park ihren Namen gab. Im Park leben
alle nur erdenklichen Tiere: Löwen, Elefanten, Giraffen, Nashörner etc. Kein Besuch Namibias ist komplett ohne
2 Tage hier verbracht zu haben.
Bikedauer: 2 Stunden, 30-40 km, 190 HM
Übernachtung: Etosha Safari Camp oder ähnliches

Tag 13:
Fahrt nach Windhoek

Wir fahren auf guten Asphaltstraßen nach Süden bis Windhoek. Auf unserem Weg gibt es eine Reihe an
interessanten Highlights. Wir könnten einen Abstecher zur Otjiwa Game Ranch machen und dort eine letzte
Fahrradtour unternehmen oder wir besuchen Okonjima, Sitz der AfriCat Stiftung. Alternativ könnten wir auch
früher in Windhoek ankommen und dort am Nachmittag mit unserem Guide eine interessante Stadtrundfahrt
unternehmen. Am Abend lassen wir unsere besondere Biketour durch Namibia in einem schönen Windhoeker
Restaurant ausklingen, der letzte Abend mit unserem Guide.
Übernachtung: Vineyard Country Lodge

Tag 14:
Abreisetag

An unserem letzten Tag haben wir noch einmal die Möglichkeit das Stadtzentrum oder die Sehenswürdigkeiten
von Windhoek zu besuchen. Im Anschluss werden wir für unseren Abflug zum Flughafen gefahren.
Der Reisepreis


Änderungen im Routenablauf je nach Witterungsbedingungen vorbehalten.